„Du musst nur ein bisschen ehrgeiziger sein und eine Möglichkeit und Chance erhalten, etwas Besseres zu versuchen.“

Ross Rat an andere, die nach der richtigen Lösung suchen: „Du musst nur ein bisschen ehrgeiziger sein und eine Möglichkeit und Chance erhalten, etwas Besseres zu versuchen.“ Ross Wiseman war sein ganzes Leben anfällig für Nasennebenhöhlenentzündungen. Im Herbst 2007, als er 34 war, schienen die Infektionssymptome abgeklungen zu sein, und er fühlte sich großartig. Was als nächstes kam, änderte jedoch sein Leben und half Ross dabei, eine unterstützende Online-Gemeinschaft für knochenverankerte Hörhilfen zu finden. Diese Gemeinschaft von fachkundigen Patienten half ihm bei der Auswahl des Ponto Plus von Oticon Medical und somit auf den Weg zu großartigem Hören.

Name: Ross Wiseman 
Beruf: Gründer und Pastor der Momentum Church
Indikation: SSD

Plötzlicher Hörverlust 

Ross war seit anderthalb Jahren Pastor an der Kirche, die er selbst gründete (die Momentum Church), als er sein Gehör auf dem linken Ohr verlor. Er saß an einem Freitagabend beim Abendessen mit einigen seiner Mitarbeiter und sie entschieden, einen anschließenden Spaziergang zu einem nahe gelegenen Buchladen zu machen. Nach etwa fünf Minuten bemerkte Ross, dass er auf seinem linken Ohr nichts mehr hören konnte. Dies dauerte einige Stunden an und verging wieder. Das Gleiche passierte am folgenden Tag. Ross nahm an, dass die Ursache ein Wetterwechsel war. Nach einem kurzen Nickerchen am darauf folgenden Sonntag fühlte er es erneut. Dieses Mal verging das Gefühl nicht. 

Ross Arzt diagnostizierte einen plötzlichen sensorineuralen Hörverlust und erklärte, dass der Hörverlust auf dem linken Ohr von Dauer wäre. Ross war fassungslos. „Ich dachte in diesem Moment: ‚Was? Ich bin 34! Das sollte mir nicht passieren!''


Eine schwierige Zeit des Wartens

Mithilfe eines CAT-Scans erkannte der Arzt, dass Ross einen angeborenen Defekt in seinem inneren Jochbein hatte, der seine anhaltenden Nebenhöhlenprobleme verursachte. Sein Arzt empfahl ihm eine korrigierende Operation, auch um einen Hörverlust auf dem anderen Ohr zu verhindern. Aufgrund seiner Krankenversicherung musste Ross ein Jahr warten, bevor er die Operation durchführen lassen konnte. Diese Wartezeit war für ihn schwierig und angsteinflößend. Er machte sich anhaltend Sorgen, dass er auch das Hörvermögen auf dem anderen Ohr verlieren könnte. Endlich führte der Arzt die Operation wie geplant durch und korrigierte das Nebenhöhlenproblem. 

Nach überstandener Operation empfahl Ross Audiologe ein Hörgerät. Zunächst entschied sich Ross dafür, einfach mit seinem Zustand zu leben. Er bemerkte jedoch schnell, dass das Leben mit nur einem gesunden Ohr nicht einfach war. Der Hörverlust machte ihm besonders in gesellschaftlichen Situationen zu schaffen. „Ich war schon immer gern unter Menschen und ich fühlte mich unter vielen Leuten wohl... ich habe wirklich einen großen Teil meiner Persönlichkeit verloren.“



Unterstützung von der lokalen Gemeinde 

Es war acht Jahre später, 2014, dass Ross durch seinen Audiologe von der knochenverankerten Hörtechnologie erfuhr. Als er selbst versuchte, mehr über diese Möglichkeit herauszufinden, stellte ihm seine Versicherung Hürden in den Weg, und er entschied erneut, eine Behandlung zu verschieben, zumindest bis einige seiner Kinder erwachsen wären und das Haus verließen. In der Zwischenzeit kamen ohne sein Wissen die Mitglieder seiner Kirche zusammen und begannen Geld für sein Hörgerät zu sammeln. Im Dezember 2015 wurde Ross während der jährlichen „Weihnachtswunsch“-Kampagne vom lokalen christlichen Radiosender „FISH“ überrascht. FISH konnte den restlichen Betrag für die notwendige Summe bereitstellen, die seine Kirchenmitglieder bereits gesammelt hatten. 

Mit diesem Geld begann Ross, die beste Hörlösung zu suchen. Ross hatte viele Fragen und durchforstete das Internet, um Antworten darauf zu finden. Er hatte das Gefühl, dass er bei der Suche sein Bestes geben musste, mehr als wenn er selbst dafür bezahlen würde. „Diese Menschen investieren in mich“, dachte er. „Also muss ich das Geld sinnvoll nutzen!“


Online-Recherche 

Auf seiner Suche fand Ross eine Online-Gemeinschaft für knochenverankerte Hörsysteme. In dieser Gemeinschaft fand Ross eine hilfreiche Gruppe von Menschen, die entweder selbst ein knochenverankertes Hörgerät trugen oder die Eltern eines Kindes mit dieser Hörlösung waren. Ross konnte unvoreingenommene Meinungen über die unterschiedlichen Gerätemarken erhalten. Als Teil seiner Reise auf der Suche nach der besten Hörlösung hielt er die Gruppe immer auf dem Laufenden: vom Testen verschiedener Marken von Hörprozessoren mit Softband, über seine Erkenntnisse im Hinblick auf das minimal invasive Verfahren MIPS und seinem ersten Implantat bis hin zu seinem Ponto Plus-Gerät. Sie können mehr von seiner Reise, die er in seinen eigenen Social Media-Beiträgen beschreibt, in unserem Blog hier lesen. 

Ross Audiologe hatte nur mit knochenverankerten Hörprozessoren anderer Marken gearbeitet. Als Ross durch seine Online-Gruppe vom Ponto Plus von Oticon Medical erfuhr, bestand er darauf, dass ihm sein Audiologe einen Ponto Plus zum Testen besorgte.



Warum Oticon Medical? 

„Warum ich Oticon Medical gewählt habe?“ Weil mich die Fans, also die Leute, die ihn tatsächlich nutzen, davon überzeugt haben, den Ponto Plus auszuprobieren.“ Der Versuch mit einem Kopfband überzeugte ihn von den Meinungen der Gruppe und half ihm bei der selbstbewussten Entscheidung für Oticon Medical und gegen jede andere Marke. Denn Ross sagt: „Ich möchte mein Geld auf eine sichere Sache setzen!“ 

Seit Ross den Ponto Plus erhalten hat, lernt er viel über die verschiedenen Funktionen und Zubehörteile, die das Gerät bietet. Dadurch kann er das Beste aus seinem Ponto Plus herausholen. 

„Das drahtlose Mikrofon ist unglaublich!“ erklärt Ross. Er genießt es nun, mit seiner Frau essen zu gehen. Zuvor war es immer sehr stressig, ihre Stimme aus den Hintergrundgeräuschen herauszuhören. Wenn seine Frau das drahtlose Ansteckmikrofon trägt, kann er sie sogar aus der Ferne hören. 

Ross rät jedem, der sich nicht ausreichend über die Behandlung von Hörverlust informiert fühlt, keine Angst zu haben, Fragen zu stellen und für sich selbst einzustehen. Er erklärte, dass „sich jeder selbst schaden würde, der nicht verschiedene Marken an einem Kopfband ausprobiert“, um den Unterschied zu erfahren, den ein großartiges Gerät wie Ponto Plus machen kann.