„Ich bin keine Heulsuse, aber als ich den Ponto Plus aufsetzte, kamen mir fast die Tränen. Ich konnte klar und deutlich hören.“

Nancy Smith Oberman experimentierte mit einer Reihe von Lösungen, bevor sie mit dem Ponto Plus Erfolg hatte. Nancy, bei der Otosklerose diagnostiziert wurde, als sie 17 Jahre alt war, ist auf dem linken Ohr taub. 1973 hatte sie ihre erste Stapedektomie.

Name: Nancy
Beruf: Selbstverteidigungs- und Schusswaffen-Ausbilderin für Strafverfolgungsbehörden
Indikation: Einseitige Ertaubung (SSD)

 

Obwohl die Operation erfolgreich war, blieb im linken Ohr eine Schallleitungsschwerhörigkeit zurück, und Nancy war weiterhin auf ein Hörgerät angewiesen. Sie hatte 12 Jahre später eine zweite Stapedektomie am rechten Ohr.

„Oticon Medical hatte, was ich brauchte, und andere hatten das nicht. Ich bin von einem Cochlear BP110 Power zum Ponto Plus Power mit dem Oticon Medical Streamer übergewechselt und liebe es! Ich bin so glücklich!“


Verschiedene Systeme ausprobiert

Leider wachte sie zwei Jahre später mit Taubheit auf dem rechten Ohr auf. Nachdem ihr gesagt wurde, dass es für ihr rechtes Ohr keine Hilfe gäbe, kaufte sie das BiCROS-System, das in ihrer Arbeitsumgebung nicht gut funktionierte. Nach der Suche für eine andere Lösung für ihre einseitige Taubheit (SSD) beantragte sie ein knochenverankertes Hörsystem, das 2007 implantiert wurde. Sie erhielt den am Körper getragenen Cordelle II Prozessor. Als pensionierte Polizeibeamtin, die jetzt Selbstverteidigungs- und Schusswaffenkurse für die Strafverfolgungsbehörden unterrichtet, fand sie dieses System störend und unbequem. „Ich bin körperlich sehr aktiv und es hat einfach nicht in diesen Lebensstil gepasst.“ 

Auf der Suche nach einer anderen Lösung ging sie 2013 zu ihrem HNO und erhielt ihr zweites knochenverankertes Hörsystem - ein BP 110 Power. Sie war glücklich, nicht mehr an einen Draht zu einem am Körper getragenen System gebunden zu sein, aber das Ergebnis war enttäuschend. „Ich hatte ständig Rückkopplungseffekte. Es hörte sich wie ein Nebelhorn an und machte mich ganz verrückt. Also brachte ich es zu meinem Audiologen zurück, der es zur Reparatur einschickte. Ich bekam es zurück und es war wieder genau das gleiche“, erklärte Nancy.

 

Auf Facebook Hilfe gefunden 

Wie viele andere setzte Nancy ihre Suche nach der richtigen Lösung im Internet fort und fand die Facebook-Gruppe „BAHA World Hearing“ und freundete sich mit der Gründerin der Gruppe, Angela Sabal, an. „Angela sprach viel über das Ponto Hörsystem und Oticon Medical. Sie überzeugte mich, es zu versuchen. Ich ging zurück zu meinem Audiologen. Dort wurde der Ponto damals nicht angeboten. Aber weil ich ihn erwähnte, beschlossen sie, es mit ihm zu versuchen. Ich war die erste Person in der Praxis, die ein Gerät von Oticon Medical erhielt.“

 

Die richtige Lösung für Nancys Hörverlust

An dem Tag, als Nancy ihren Ponto Plus erhielt, wusste sie, dass sie endlich die richtige Lösung für den hochgradigen Hörverlust gefunden hatte, mit dem sie ihr ganzes erwachsenes Leben gekämpft hatte. 

„Ich bin keine Heulsuse, aber als ich den Ponto Plus aufsetzte, kamen mir fast die Tränen. Ich konnte klar und deutlich hören. Es gab keine Rückkopplung, kein Brummen. Dann schalteten sie den Streamer ein und schlossen ihn an mein Telefon an. Wowza, ich habe es seit dem nie bereut.“ 

Heute teilt Nancy ihre Erfahrungen im Internet mit, um anderen Menschen zu helfen, so wie Angela und andere Mitglieder der Facebook-Gruppe „BAHA World Hearing“ ihr geholfen haben, die richtige Lösung zu finden. 

„Angela und ich sprechen fast jeden Tag miteinander. Ohne sie hätte ich das System bei meinem Arzt nicht erwähnt. Oticon Medical kümmert sich wirklich um jeden, auch um diejenigen von uns mit schwerem/hochgradigem Hörverlust“, sagt Nancy mit einem Lächeln.