"Als ich das erste mal Ponto Pro anschaltete, fühlte ich mich wie ein Kind an Weihnachten."

Als Kristine Siwek, eine erfolgreiche Vertreterin medizinischer Geräte, im siebten Monat schwanger war, wurde bei ihr ein Akustikneurom diagnostiziert. Nur acht Wochen nach der Diagnose war sie auf dem linken Ohr aufgrund des Tumors völlig taub und litt an mehreren Komplikationen durch die starke Kompression des Hirnstamms. Sie brachte einen gesunden Jungen als Frühgeburt zur Welt und hatte die Operation, die ihr das Leben rettete. Ein knochenverankertes Hörimplantat half ihr, das Gehör wiederzuerlangen, das sie für immer verloren glaubte.

Name: Kris Siwek
Profession: Medical Sales Representative
Indication: Single-sided deafness after removal of a large benign tumour on her hearing nerve (acoustic neuroma).

Auf einem Ohr taub werden

"Als bei mir das erste Mal eine Hörminderung auftrat, war die Änderung so gering, dass ich mich gefragt habe, ob meine Ohren verstopft wären oder ob es ein anderes vorübergehendes Problem ist. Zunächst habe ich begonnen, mein Telefon auf dem anderen Ohr zu verwenden, aber mein Gehör wurde nicht wieder besser. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass der Grund ein Akustikneurom sein könnte und dass ich acht Wochen nach der Diagnose an einseitiger Taubheit erkranken würde," erzählt Kris.

"Auf einem Ohr taub zu werden ist ein tiefgreifendes Erlebnis. Man ist so isoliert – niemand sieht die Behinderung und es wird von einem erwartet, dass man normal funktioniert. Und man kann es einfach nicht.
 
Am schwersten war es für mich, mit meinem Sohn Parker aus dem Krankenhaus nach Hause zu fahren und Angst haben zu müssen, dass ich ihn niemals hören können würde. Es brach mir das Herz, nicht zu wissen, ob mein Sohn gerade weint und seine Mutter braucht.

Es war auch schwierig für mich, draußen unterwegs zu sein oder mich mit Freunden zu treffen. Ich habe ständig versucht, rauszufinden, wo ich am besten sitzen oder stehen muss, um etwas hören und mich an dem Gespräch beteiligen zu können. Oft habe ich einfach nur gelächelt und zugestimmt, obwohl ich keine Ahnung hatte, wozu. Ich hatte das Gefühl, dass die Leute es satt waren, dass ich dauernd fragte "Was?" "Wie bitte?" und ich war es leid, ständig damit beschäftigt zu sein, zu versuchen, mich einzubringen, dass ich ganz einfach aufgegeben habe zu fragen," so erzählt Kris weiter.

"Ich habe Antworten auswendig gelernt. Wenn ich einkaufen ging, wusste ich, dass sie mich immer fragen, ob ich eine Plastik- oder Papiertüte für meine Einkäufe möchte. Also konnte ich die Frage entweder im Voraus beantworten oder, wenn sie mich zuerst fragten, hatte ich die Antwort bereit. Ich hatte einen Sohn im Kleinkindalter und natürlich hielten ständig Leute an, um ihn zu bewundern und Fragen zu stellen. Also hatte ich die Antworten schon bereit, bevor die Frage gestellt wurde. "Er ist ein Junge und er ist sechs Wochen alt." "Er heißt Parker." "Das ist mein erstes Kind." Manchmal stellen sich die Leute auch auf meine "taube Seite" und starrten mich an, weil sie auf eine Antwort warteten. Ich bin überzeugt, dass sie mich für äußerst unhöflich hielten.

Wenn ich bei meinem Mann im Auto auf dem Beifahrersitz saß, hatte ich solche Mühe, zu verstehen, was er sagte. Die Krämpfe in meinem Nacken, weil ich versuchte, mich so hinzudrehen, dass ich was hören kann, waren eine Belastung. Was für ein Glück, dass ich Ponto Pro habe. Ich wechsle noch immer automatisch zu meinem "guten" Ohr und muss mich selbst daran erinnern, dass ich das nicht mehr tun brauche," so Kris.

Meine Ponto Behandlung

Ich habe Ponto Pro vier Monate nach meiner Kraniotomie erhalten. Der Eingriff war sehr unkompliziert. Ich musste nur die Wunde während des Heilungsprozesses sauber halten und das Ponto Pro wurde drei Monate später angepasst.

Als ich das erste mal das Ponto Pro anschaltete, fühlte ich mich wie ein Kind an Weihnachten. Ich weinte vor Glück. Ich wollte nur raus in die Welt und mit Leuten reden. Ich konnte es gar nicht fassen, dass ich auf meiner tauben Seite wieder hören konnte. Ich wurde von Geräuschen überrascht, die ich ganz vergessen hatte. Nach nur einem Jahr hatte ich viele der alltäglichen Geräusche, die Menschen mit normalem Gehör dauernd hören, vergessen. Ich war so begeistert, dass ich meinem Chirurgen um den Hals gefallen bin!"

Neu gefundene Freiheit

"Zu wissen, dass ich meinen toten Winkel nicht mehr ausgleichen muss, ist ein so befreiendes Gefühl. Jetzt kann ich hören, welche Geräusche Parker macht, wenn ich ihn halte und füttere. Wenn er aufwacht oder leise Geräusche auf dem Rücksitz macht, kann ich ihn hören. 

Man weiß nicht, was einem fehlt, bis man z. B. wieder Schritte hört oder fließendes Wasser oder die Geräusche der Pfoten meines Hundes auf dem Asphalt. 

Mindestens einmal am Tag decke ich mein gutes Ohr ab und bin überwältigt von den Sachen, die ich mit meinem Ponto Pro hören kann. Es ist sehr angenehm und ich trage es den ganzen Tag, außer beim Duschen.  Meistens vergesse ich, dass ich es überhaupt trage.

Es fällt niemandem auf. Aber ich bin stolz darauf. Ich beantworte gerne Fragen zu meinem Ponto Pro. Es ist doch lächerlich, sich dadurch stigmatisiert zu fühlen. Es hat mein Leben so sehr verbessert. Ich denke einfach, dass die Technik beeindruckend ist. Ich möchte anderen darüber erzählen, damit ich vielleicht Leuten helfen kann, die es auch benötigen würden," erklärt Kris.

Beim ersten Mal richtig verstehen

"Ich habe das Gefühl, dass ich das Ponto Pro genau so sehr für meine Familie wie für mich selbst brauche. Ich bin 29. Ich habe noch viel vor mir und ein Leben im Stummfilm wäre für meinen Mann und meinen Sohn ein ebenso großer Verlust wie für mich. Jetzt muss mein Mann nicht mehr auf einer bestimmten Seite sitzen. Er muss nicht mehr extra nachfragen, ob ich ihn verstanden habe. Ich muss ihn daran erinnern: "Michael, du musst nicht mehr nachfragen – ich kann jetzt hören!" Er kann sogar vom anderen Ende des Zimmers aus mit mir reden," erzählt Kris.

Darum Ponto Pro

"Ich habe mich umfassend informiert und habe mich tatsächlich erst nach ein, zwei Monaten für Ponto Pro entschieden. Da ich im Bereich medizinischer Vertrieb tätig bin, war es für mich meine Pflicht, alle Optionen auszuloten. Da knochenverankerte Hörsysteme implantiert werden, habe ich mir die Entscheidung nicht leicht gemacht. Ich habe mit Chirurgen, Patienten und Vertretern von Firmen gesprochen. Kein Zweifel: Mit Ponto habe ich die richtige Wahl getroffen. Ich erklärte meinem Arzt, dass ich die modernste und neueste Technik will, die es gibt. Letzten Endes haben mich die Leistung, Benutzerfreundlichkeit, der Befestigungsmechanismus und das Engagement für technische Neuerungen bei Ponto Pro überzeugt. Ich mag das Aussehen und die Benutzerfreundlichkeit des Ponto Pro. Ich wollte ein Gerät, das man anfassen kann und bei dem die Taste leicht zu erreichen ist. Ich liebe mein Ponto Pro!

Ich erzähle jedem von meinem Ponto Pro. Ich bin in einer Onlinecommunity mit anderen Menschen mit Akustikneurom auf der Internetseite der Acoustic Neuroma Association. Ich bin eine der ersten mit dem neuen Ponto Pro. 

Ich hab so viele Geschichten von den Mitgliedern der Community über die Probleme mit anderen knochenverankerten Hörsystemen gehört – sie mussten zur Reparatur eingesandt werden oder es gab Probleme mit Rückkopplungen. Sie konnten es gar nicht glauben, dass es mit Ponto Pro keine Probleme gab!"

Selbstbewusst im Beruf

"Ich bin Vertreter für einen Hersteller medizinischer Geräte und ich werde demnächst aus dem Mutterschaftsurlaub zurückkehren. Noch vor wenigen Monaten hatte ich keine Ahnung, wie ich jemals wieder in der Lage sein sollte, zu arbeiten. Mit meinem Ponto Pro habe ich mehr Vertrauen darauf, dass ich meinen Job gut machen kann.

Ich glaube, dieser ganze Prozess hat mir dabei geholfen, zu verstehen, dass Hörminderung nicht erst im hohen Alter eintreten kann. Man weiß nie, was das Leben bringt. Wenn man erfährt, dass man taub wird, hat das so etwas endgültiges. Es scheint so unbegreiflich unwiderruflich. Einfach nur zu wissen, dass es einen Ausweg gibt, gab mir die Hoffnung, weiterzumachen. Wenn meine Geschichte helfen kann, den Leuten die Angst zu nehmen und das Bewusstsein zu schärfen, dann ist mir das mehr als recht," so Kris zusammenfassend.