„Schwerhörigkeit bremste die schulische Leistung“

„Ich bin immer wieder davon fasziniert,welchen Unterschied ein Hörsystem im Leben eines Menschen machen kann,besonders wenn man die Möglichkeit erhält, eines zu bekommen, wenn dies zuvor nicht möglich war.“ – Melissa Tumblin, Gründerin und Geschäftsführerin von Ear Community.

Name: Andrew Perry
Alter: 14
Beruf: Schüler 
Indikation: Beidseitige Mikrotie und Atresia sowie Treacher Collins 
Soundprozessor: Ponto Plus beidseits

Hören in einem geräuschvollen Klassenzimmer kann für jeden schwer sein. Basierend auf seiner eigenen Erfahrung mit Schwerhörigkeit glaubte Andrews Vater, dass die schulischen Leistungen von Andrew durch die Schwerhörigkeit ausgebremst wurden. Andrews Audiologe entdeckte Ear Community, als er auf der Suche nach Hilfe war. Und die Ergebnisse ermöglichen es Andrew, besser zu hören, sowohl im als auch außerhalb des Klassenzimmers.

Leben mit Schwerhörigkeit

Andrew Perry, ein Teenager aus Commerce, Georgia (USA) wurde mit Treacher Collins sowie beidseitiger Mikrotie und Atresia geboren. Er leidet an einer Schallleitungsschwerhörigkeit auf beiden Ohren. Obwohl Andrew einen Ponto Pro besaß, als seine Leistungen in der Schule abfielen, wussten sein Vater Clyde und seine Lehrer, dass dies an Hörproblemen im Unterricht lag. 

„Andrews schulische Leistungen hatten nachgelassen, weil er nicht alles hörte. Er konnte nur auf einer Seite hören. Also musste er seinen Kopf drehen, wenn der Klang von der falschen Seite kam“, erklärte Clyde Perry, der aus Erfahrung spricht, da er selbst ein teilimplantiertes und im Knochen verankertes Hörsystem (BAHS) trägt. „Er hatte aufgrund von Hintergrundgeräuschen, die Worte und Kommunikation übertönten, Probleme, an Unterhaltungen teilzunehmen.“ 

Die Anstrengungen beim Hören hatten Einfluss auf Andrews Ausbildung und das kann jemanden, der schwerhörig ist, über den Tag hinweg müde machen. Also gingen Andrew und sein Vater zu einem Audiologen.

Auf der Suche nach Möglichkeiten

Aufgrund der Mikrotie und Atresia, an denen Andrew litt, hatte er begrenzte Möglichkeiten, um seine Schwerhörigkeit zu überwinden. Und bevor er ein BAHS Versorgung ausprobierte, verzichtete er bis dahin vollends auf Hörsysteme jeder Art. „Es gab einen Punkt, an dem er überhaupt keine Hörhilfe hatte, und so konnte er zwei Soundprozessoren ausprobieren, was sehr gut funktionierte“, sagte Clyde. Damit er auf beiden Seiten hören und die Klarheit verbessern konnte, die das Hören in lauten Umgebungen wie Klassenräumen vereinfachen würde, benötigte Andrew ebenfalls einen Ponto auf dem linken Ohr.
Andrews Vater schickte einen Antrag auf ein zweites BAHS an die Versicherung, dieser wurde jedoch abgelehnt. Da Andrews Audiologe die Notwendigkeit verstand, wandte er sich an die gemeinnützige Organisation „Ear Community“, um einen zweiten Ponto Pro für Andrew zu erhalten. „Das Gehirn erwartet einen gleichmäßigen Signaleingang von beiden Ohren, um Geräusche von Sprachquellen zu trennen“, erklärte der Audiologe.

Klares Hören im Klassenzimmer

Indem Andrew zwei teilimplantierte und im Knochen verankerte Hörsysteme trägt, hat er die Möglichkeit, leise Sprachquellen mit beiden Ohren wahrzunehmen. Dadurch kann er Klänge lokalisieren und trotz Hintergrundgeräuschen den Anweisungen im Unterricht folgen. 
 
„Wenn Leute nun sprechen, nimmt er es einfach wahr. Seine Lehrer haben das Gleiche gesagt“, fügte Clyde hinzu. „Andrew ist glücklich, ich bin glücklich und seine Lehrer sind glücklich. Und sie verwenden ein FM-System, welches das Gesprochene der Lehrer und Mitschüler direkt an seinen Ponto leitet. Dadurch ist Gesprochenes lauter als die Hintergrundgeräusche im Klassenzimmer und Andrew verpasst nichts mehr.“